Vonovia Klimakonferenz

Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Stand: Januar 2021

Hinweise zum Datenschutz

In diesen Datenschutzhinweisen wird die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Teilnahme an dem Digitalen Lunch beschrieben. Zudem enthalten diese Informationen zu den Rechten, die Ihnen zustehen und wie Sie uns kontaktieren können.

I. Wer ist Verantwortlicher für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Verantwortlicher ist die VONOVIA SE („VONOVIA“), Universitätsstraße 133, 44803 Bochum. Sie erreichen das Unternehmen unter service@vonovia.de Weitere Informationen zum Verantwortlichen finden Sie unter https://www.vonovia.de/de-de/impressum

Den Konzern-Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@vonovia.de. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Nutzung dieser E-Mail-Adresse die Inhalte nicht ausschließlich von unserem Datenschutzbeauftragten zur Kenntnis genommen werden. Wenn Sie vertrauliche Informationen mit dem Datenschutzbeauftragten austauschen möchten, bitten wir Sie zunächst über diese E-Mail-Adresse um direkte Kontaktaufnahme ohne eine nähere Beschreibung des Sachverhaltes. 

II. Welche Daten werden zu welchem Zweck verarbeitet?

1. Für den Versand der Einladung verwenden wir Name, Funktion, Anschrift sowie die erforderlichen Kontaktdaten. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO.

2. Für die Anmeldung und Teilnahme an dem Digitalen Lunch verarbeiten wir Ihre Zugangsdaten (Name und E-Mail-Adresse) sowie Ihren persönlichen Zugangscode. Zudem wird der von Ihnen im Rahmen der Anmeldung verwendete Name den übrigen Teilnehmern im Rahmen des Digitalen Lunches angezeigt. Weiterhin wird Ihr Bild (Bewegt- oder Standbild) übertragen, wenn Sie dies so eingerichtet und freigegeben haben. Rechtsgrundlage der Verarbeitung: Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO. Wir handeln im berechtigten Interesse, Ihnen die Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen, Sie über aktuelle Entwicklungen zu informieren und ggf. Ihre im Rahmen der Teilnahme gestellten Fragen zu beantworten.

3. Falls Sie über die Chat-Funktion im Rahmen der Teilnahme am Digitalen Lunch Fragen stellen, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten (Anmeldename und Wortmeldung) um eine Diskussion über die von Ihnen aufgeworfenen Punkte im Rahmen des Digitalen Lunches mit den Referenten und sonstigen Teilnehmern zu ermöglichen und so zur Meinungsbildung beizutragen. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO.

4. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung erfolgt nicht. Zudem ist es den Teilnehmern untersagt, die Veranstaltung selbst aufzuzeichnen.

III. Zur Herkunft Ihrer Daten

Die für den Versand der Einladung verwendeten personenbezogenen Daten (Name und Kontaktdaten) stammen aus allgemein zugänglichen Quellen, wie etwa Homepages oder sonstige öffentlich zugängliche Verzeichnisse.

IV. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die für den Versand der Einladung als auch die Anmelde- und Teilnahmedaten werden spätestens 30 Tage nach Durchführung der Veranstaltung gelöscht, es sei denn, Sie erteilen eine Einwilligung in eine weitergehende Verwendung Ihrer Daten durch VONOVIA. In diesem Fall richtet sich die weitere Nutzung und Löschung nach der erteilten Einwilligung.

V. An welche Empfänger werden Ihre Daten weitergegeben?

VONOVIA nutzt für die Durchführung des Digitalen Lunches die Anwendung Microsoft TEAMS, so dass die im Rahmen der Teilnahme anfallenden Daten durch Microsoft als Dienstleister der VONOVIA verarbeitet werden. In diesem Zusammenhang kann auch eine Datenverarbeitung außerhalb von EU /EWR stattfinden. VONOVIA hat mit Microsoft die EU-Standardvertragsklauseln abgeschlossen, um ein angemessenes Datenschutzniveau für den Fall sicherzustellen, dass die Daten außerhalb der EU / EWR verarbeitet werden.

Darüber hinaus setzt VONOVIA für die weitergehenden Datenverarbeitungen einen Hosting-Dienstleister ein.

VII. Ihre Betroffenenrechte

Jedem Teilnehmer stehen folgende Rechte zu:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung von unrichtigen Daten (Art. 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 18 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
  • Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

Jedem Teilnehmer steht ein allgemeines Widerspruchsrecht zu (vgl. Art. 21 Abs. 1 DSGVO). In diesem Fall ist der Widerspruch gegen eine Datenverarbeitung zu begründen. Sofern die Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt, kann Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Für die Ausübung dieser Betroffenenrechte wenden Sie sich bitte an die in Ziffer 1 angegebenen Kontakte.

VII. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen Datenschutzrecht verstößt, haben sie nach Art. 77 Abs. 1 DS-GVO das Recht, sich bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren.